logo_99_99m_o_99_99
m_l_99_99 m_r_99_99
m_u_99_99
kopf_l_99_99

NächsteTermine:

 

 

E-Mobilitäts Messe

01.10.2017

Auto Ebert

 

 

 

 

 

 

Programm

Hier erfahren Sie mehr über Leitlinien und Ziele unserer Arbeit.


1. Lebenswertes Auerbach
Ein attraktives Wohnumfeld, Arbeitsplätze, Schulen, Einkauf sowie interessante Freizeit-, Sport-, Kultur- und Eventangebote - von allem kann man gar nicht genug bekommen. Wir betrachten es als zentrale Aufgabe, durch bezahlbare Bauplätze, eine attraktive, lebendige Innenstadt, die Förderung von Industrie und Gewerbe sowie die aktive Unterstützung von Vereins-Initiativen, die Rahmenbedingungen für ein lebenswertes Auerbach beständig zu verbessern.


2. Zentrum Auerbach
Wachstum aus eigener Kraft ist kaum möglich. Deshalb ist für uns die gezielte Stärkung unserer Infrastruktur im Hinblick auf Arbeit, Schule, Einkauf, Gesundheit und Freizeit in Auerbach eine zentrale Aufgabe für die Zukunft. Zur Bildung eines Zentrums für die nähere Region und die Bündelung der Kaufkraft aus diesem Raum.


3. In Zukunft investieren
Sparen allein ist kein Konzept. Eine positive Entwicklung von Auerbach ist ohne maßvolle Investitionen in den zielgerichteten Ausbau der Stadt auch künftig nicht möglich. Dabei streben wir an, die Verschuldung mittelfristig unter 10 Mio. € zu stabilisieren.


4. Wirtschaft first
Gute Wirtschaftspolitik ist die beste Sozialpolitik. Arbeitsplätze sichern unseren Bürgern Einkommen und Auskommen - unseren Jugendlichen eröffnen sie Chancen und Perspektiven. Für die Stadt sind attraktive Arbeitgeber ein zentraler Erfolgsfaktor, der nicht nur Steuereinnahmen sichert, sondern ganze Wirtschaftskreisläufe stabil hält und letztlich erheblich dazu beiträgt, die Attraktivität von Auerbach zu erhalten.

Aber: Förderung der Wirtschaft heißt für uns auch Förderung von Landwirtschaft, Waldwirtschaft und Gastwirtschaft. Denn auch hier finden in Summe zahlreiche Familien ihr Auskommen. Und die gesunde Mischung zwischen Industrie und Gewerbe, zwischen HighTech und Agrarwirtschaft ergibt ein lebendige, vielfältige und lebenswerte Prägung.



5. Interkommunale Zusammenarbeit
In einer intensiven Kooperation umliegender Gemeinden sehen wir erhebliche Chancen. Die Zentralisierung von Verwaltungsaufgaben, gemeinsame Investitionen, Austausch von Dienstleistungen und letztlich auch die kooperative Werbung für die Region, eröffnet allen Partnern Chancen oder Einsparungen. Potentiale sehen wir hier eher in der FrankenPfalz als im Landkreis Amberg-Sulzbach.


6. Public-Private-Partnership
Nicht alles kann die Stadt leisten – nicht alles der Bürger. Gemeinsam werden dagegen vielfache Projekte möglich. Deshalb setzen wir uns für eine unkonventionelle Kooperation zwischen Verwaltung und Bürgern ein, die bei Veranstaltungen beginnen kann und bei gemeinsamen Baupro- jekten noch lange nicht enden muss.


7. Entwicklungskonzepte Ortsteile
Unsere Ortsteile haben alle eine eigene, unverwechselbare Identität und ganz individuelle Stärken. Wir halten nichts von einer Zentralisierung in Auerbach. Viel sinnvoller erscheinen eigene Entwicklungskonzepte, die unsere Ortsteile in ihren Stärken neue Chancen eröffnen - von der Freizeittouristik bis zur landwirtschaftlichen Direktvermarktung.


8. Bügerservice
Wir denken, alle Bürgerinnen und Bürger sollten wissen, was läuft. Eine aktive Informationspolitik und hohe Transparenz zu Entscheidungen von Stadtrat und Verwaltung sind für uns daher unerlässlich.


9. Unabhängigkeit von Versorgungs- und Freizeiteinrichtungen
Die Preise für Wasser und Abwasser liegen in Auerbach noch immer in moderater Höhe. Das soll auch so bleiben. Deshalb sprechen wir uns grundsätzlich gegen eine Privatisierung der Grundversorgung aus, mit der wir die Preisentwicklung aus der Hand geben.

Trotz erheblicher Unterhaltskosten sehen wir Gleiches auch für unsere Bäder: auch hier brauchen wir langfristig bezahlbare Eintrittspreise. Mit einer Abgabe an private Investoren geben wir auch diese Steuerungsfunktion ab.



10. Energie-Offensive
Die Kostenexplosion der letzten Jahre bei Strom und Wärmeenergie ist das beste Beispiel dafür, wie Preis treibend Abhängigkeit sein kann. Deshalb sehen wir in der Förderung und Nutzung neuer Technologien der Energie-erzeugung eine zentrale Aufgabe der Stadt. Zum Nutzen für die Stadt selbst, wie für unsere Bürgerinnen und Bürger.


11. Truppenübungsplatz
Der Einhaltung der aktuellen Richtlinien sowie neuen gesetzlichen Rahmenbedingungen für eine deutliche Reduzierung des Schießlärms, gilt unser Einsatz. Ebenso, wie dem Bestreben um einen gerechten finanziellen Ausgleich für die Enteignung von Auerbach bei der Erweiterung des Truppenübungsplatzes, vor bereits mehr als 70 Jahren.


12. Bestandsicherung in der Versorgung
Krankenhaus, Realschule, Rettungswache und Polizei-Dienststelle stehen immer wieder zur Debatte. Nicht für uns! Die Erhaltung all dieser Einrichtungen ist für Auerbach elementar. Wir werden uns engagiert und mit aller Kraft dafür einsetzen!




Fazit
Eine zielgerichtete Stadt-Entwicklung ohne modernes Stadtmarketing ist heute nicht mehr möglich. Stärken, Schwächen, Umfeld analysieren, spezielle Potentiale erarbeiten, Konzepte entwickeln, diese umsetzen und unsere einzigartigen Vorteile nach außen tragen - dies sind die Marketing-Aufgaben der Zukunft. Wir arbeiten ganz gezielt dafür und für eine Marke: Auerbach!



linie_99_99

© Freie Wähler von Aufschwung Auerbach Telefon +49 (0) 9643-916491 / Mail: info@aufschwung-auerbach.de

HOME PROFIL
Vorstand
Grundsätze
Programm
Mitglied werden
PROJEKTE
Aktuell
2008 - 2015
2002 - 2008
1996 - 2002
STADTRAT
Fraktion
Sitzungen
Sitzungsarchiv
KREISTAG
Fraktion
Sitzungen
Sitzungsarchiv
PRESSE
Veröffentlichungen
Presse-Informationen
PR-Infos Freie Wähler
JFW
Vorstand
Projekte
Links
Kontakt
Sitemap
Impressum